Sicherheit, Gesundheit & Umwelt

Es ist eine gute Sache, dass jeder Auftraggeber der ein Bauwerk realisieren lassen möchte, in Übereinstimmung mit dem Arbeitsschutzgesetz, verpflichtet ist, einen VGM-Plan aufzustellen (aufstellen zu lassen), wenn eine Bekanntgabe an die Arbeitsinspektion verpflichtet ist und/oder die Arbeit oder das Projekt risikovoll ist.

Wann einen VGM-plan?
Eine Bekanntgabe an die Arbeitsinspektion ist verpflichtet, wenn:
  • Die geschätzte Dauer des Zustandebringens des Bauwerks mehr als 30 Arbeitstage beträgt und auf dem Bauplatz mehr als 20 Arbeitnehmer gleichzeitig tätig sein werden, oder;
  • Mit dem Zustandebringen des Bauwerks mehr als 500 Personen täglich beschäftigt sind.

Ziel
Der VGM-Plan hat das Ziel Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltaspekte während des ganzen Bauprozesses, vom Entwurf bis einschließlich Ausführung, zu koordinieren und festzulegen. Mit der Erstellung des VGM-Plans muss bereits in der Entwurfsphase begonnen werden. Auf diese Art und Weise sind die Arbeitsumstände ein integraler Teil des Bauprozesses, vom Entwurf bis einschließlich der Ausführung.

Vorgehensweise
Der VGM-Plan kommt zu Stande, durch Nutzung des von WIAR aufgestellten Konzepts, das auf Maß auf das zu realisierende Bauwerk abgestimmt wird. Das Dokument wird mit den spezifischen für das Projekt geltenden Informationen ergänzt. Dies gilt für alles Phasen des Bauprozesses und findet statt auf Basis einer Einschätzung des Projektumfangs, den Risiken die sich während der Realisierung ergeben können und den Risiken die mit Ihrem Betriebsprozess verbunden sind. Im Bauprozess sind verschiedene Phasen zu erkennen, nämlich:
  • Definierungsphase;
  • Entwurfsphase;
  • Vorbereitungsphase;
  • Realisierungsphase;
  • Nachsorgephase.
In der Entwurfsphase wird der VGM-Pan gestartet. Beim Eingehen der folgenden Phase wird der VGM-Plan angepasst werden, anhand der ergänzenden Information und den geänderten Projektinformationen.

Der VGM-Plan wird sowohl in der Vorbereitungsphase als auch in der Ausführungsphase hantiert. In der Vorbereitungsphase liegt die Zuständigkeit für den Plan beim Auftraggeber; in der Ausführungsphase liegt sie bei der ausführenden Baufirma.

Das Erstellen und Anpassen des VGM-Plans kann WIAR für Sie versorgen. Auch kann, falls gewünscht, ein Projektmanager die koordinierende Rolle im Bauprozess übernehmen.

Aufmersamkeitspunkte
Beim Start der Realisierungsphase wird der VGM-Plan dem VGM-Koordinator der für die Realisierung zuständig ist, übertragen (meistens der Bauunternehmer). Übrigens kann die Rolle des VGM-Koordinators sowohl in der Vorbereitungsphase als auch in der Realisierungsphase von einem Projektmanager von WIAR übernommen werden.
© copyright WIAR | Workplace Performance