MVO Quickscan - ISO 26000

ISO 26000 ist eine internationale Richtlinie für GVU und hilft Organisationen ihre gesellschaftlichen Verantwortungen zu bestimmen und berät über die Verankerung von GVU innerhalb Organisationen.

Ziele
ISO 26000 hat verschiedene Ziele die darauf gerichtet sind Organisationen bei der Implementierung von GVU zu unterstützen. ISO 26000 gibt praktische Richtlinien für:
  • Das Bestimmen der gesellschaftlichen Verantwortungen;
  • Das Aufstellen und Implementieren einer GVU-Strategie;
  • Das Identifizieren und Einbeziehen von Stakeholders;
  • Das Vergrößern der Glaubwürdigkeit von Claims und Kommunikation auf dem Gebiet vom GVU.
Wenn es deutlich ist was GVU beinhaltet, welche GVU-Prinzipien und GVU-Themen für die Organisation leitend sind, ist es an der Zeit um GVU zum Teil der ganzen Organisation zu machen und praktisch einzuführen.

Vorgehenweise
Um das Ziel zu realisieren, wurden in ISO 26000 einige Prozessstufen aufgenommen und diese sehen aus wie folgt:
1.Bestimmung des Verhältnisses zwischen GVU und den Kennzeichen der Organisation.
2. Die gesellschaftliche Verantwortung der Gesellschaft begreifen.
3. GVU in der ganzen Organisation integrieren.
4.Über GVU kommunizieren.
5.Glaubwürdigkeit vergrößern.
6. Monitoren und GVU-Aktivitäten verbessern.

Zum Schluss
ISO 26000 ist für alle Organisationen anwendbar, ungeachtet ihrer Art, ihrem Umfang, Sektor und Ort.
Die Richtlinie bietet Unterstützung für Organisationen im öffentlichen und auch privaten Sektor, in entwickelten Ländern aber auch in Entwicklungsländern.

ISO 26000 ist eine Richtlinie: ein Hilfsmittel anstelle einer zertifizierbaren Norm oder eines Managementsystems. Die Anwendung der Richtlinie ist also freiwillig.
© copyright WIAR | Workplace Performance